hedera bauwert: Was kennzeichnet den deutschen Immobilienmarkt im internationalen Vergleich?

Fakt ist, dass die Immobilienpreise für Miete und Kauf in den letzten Jahren enorm angestiegen sind. Doch im globalen Vergleich etabliert sich Deutschland noch als Gewinner. Neben den Grundstücks- und Wohnpreisen sind die Einkommen pro Kopf gestiegen, woraus sich wiederum ein Ausgleich ergibt. „Das ist nicht in allen Ländern so“, sagt Ioannis Moraitis, Geschäftsführer der hedera bauwert.

hedera bauwert: Die Statistik zeigt Deutschlands Potenzial

Mit der Nullzinsphase und den damit verbundenen günstigen Bauzinsen sind die Hauspreise gestiegen. Das lässt sich nicht von der Hand weisen. Dennoch kann von einer Blase, die von Skeptikern gerne heraufbeschworen wird, nicht die Rede sein. Der deutsche Immobilienmarkt ist im Vergleich zu anderen, vor allem nicht-europäischen Ländern stabil.

Denn der Preis basiert nicht auf zahlreichen Angeboten, sondern auf einer stetig steigenden Nachfrage. Die hedera bauwert hat diese Entwicklung in den vergangenen Jahren selbst erlebt und spricht daher aus der Erfahrung, über die sie mit 20-jähriger Performance verfügt.

„Es gibt mehr Nachfragen als Immobilien. Ein neuer Markt baut sich auf und führt dazu, dass es zukünftig zu völlig neuen und unerwarteten Trendbezirken kommen wird.“ Diese Meinung vertritt Ioannis Moraitis, Geschäftsführer der hedera bauwert und Immobilienexperte aus Leidenschaft.

Sinkende Preise sind derzeit nur in den finanzschwachen Regionen wie Griechenland, Italien und Spanien zu beobachten. In allen anderen Ländern legen die Preise zu und der Hauskauf kann bis zu einem Drittel teurer als vor 10 Jahren werden. Lohnt sich die Investition trotzdem? Mit dieser Frage beschäftigt sich die hedera bauwert täglich und gibt eine klare Antwort. „Ja“, sagt Ioannis Moraitis und spricht damit für das gesamte Team.

„Denn Deutschland ist ein Wachstumsmarkt, der auch in den kommenden Jahren boomen und globale Investoren anziehen wird.“

Wer in Immobilien vertraut, nutzt den derzeit sichersten Markt. Auf eine Preissenkung brauchen Interessenten derzeit nicht zu warten, da es weder zu einer Blase noch zu der damit verbundenen Senkung der Immobilienkosten kommt.

In einer vor nicht all zu langer Zeit veröffentlichten Studie heißt es, dass sich zwei Drittel der Deutschen ein Eigenheim oder eine Eigentumswohnung leisten könnten. Warum Deutschland dennoch ein Land der Mieter ist, lässt sich nur schwer entschlüsseln. Hier steht mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit die geringe Risikobereitschaft der Deutschen im Fokus. „Der Hauskauf oder Hausbau lohnt sich, da es sich um eine Investition auf einem Wachstumsmarkt handelt. Renditen sind garantiert“, weiß die hedera bauwert und rät Interessenten, in Wohneigentum zu investieren.